Wait a Second

Jede Pflanze, jedes Samenkorn ist einzigartig. Es ist eine schier unfassbare Vielfalt, die mich immer wieder aufs Neue beeindruckt. Jedes Mal, wenn ich mit den einzelnen Reis- oder Weizenkörnern oder Blättern arbeite, übersteigt dies geradezu meine Vorstellungskraft. Die Natur ist unfassbar, faszinierend, ist Leben und Ruhepol und vieles mehr. Gleichzeitig ist das Verhältnis Mensch und Natur aber auch ein schwieriges und mehrschichtiges. Manchmal scheint es krank, manchmal scheint es nährend. Ich versuche dieses Verhältnis immer wieder auszuloten, nähere ihm mich auf unterschiedliche Weise. Und eigentlich zieht es sich durch fast alle meine Arbeiten, aber hier in der Serie “Wait a Second!” steht dieses Verhältnis vielleicht am deutlichsten im Mittelpunkt. Vielleicht.

Der Titel „Wait a Second!“ hat zweierlei Bedeutung: Zum einen möchte ich dazu anregen, sich die Zeit zu nehmen und die Dinge genau anzusehen. Jedes Reiskorn, jedes Blatt, jedes Weizenkorn ist einmalig. Das fällt uns im Alltag nicht auf, durch das Aufnähen jedes einzelnen Teils leite ich den Blick auf Details, auf kleine Unterschiede. Nimm Dir eine Sekunde, schau es Dir an! Zum anderen konterkariere ich die gigantische Industrie des Mehr, Weiter, Schneller durch die anachronistische Technik des Aufnähens mit der Hand.  Wait a Second im Sinne von „Warte mal…, lass mich das versuchen zu verstehen!“.

Wait a Second – ohne Titel 1

  2018, Materialien: weißer und brauner Reis, antike Unterlegscheibe, Holzleim, Nähgarn, Washi-Papier Maße: 19cm x 19cm Ein Klick auf das Foto vergrößert es.

mehr lesen